• Roland starkwind.ch

Spontankauf Naish Lift Freeride

Meine neueste Errungenschaft, das Foilsegel Naish Lift Freeride 6.6m2 war in keiner Art und Weise geplant, es war ein Spontankauf vollkommen aus dem Bauch heraus und wie sich später herausstellt ein wirklich super guter!


Torbole, 22. Juni 2022, nach einem starken Vento, einem ausgiebigen Frühstück im Lido Blu, überzieht sich der Himmel immer mehr und kurz nach zehn Uhr beginnt es zu regnen.


Ich will meiner in die Jahre gekommenen Lieblingsgabel «North Platinum» einen neuen Grip spendieren, also bringen wir sie zu Andrea von Seatex Boards. Er erledigt dies innerhalb von zwei Tagen für €100 astrein, zudem weiss er auch immer über die aktuellen Gerüchte am Lago und der Szene Bescheid.


Danach, es regnet immer noch, beschliessen wir noch etwas bummeln zu gehen, schliesslich brauchen wir auch noch ein paar Souvenirs. Erste Station Shaka Surfshop wo Mikel (Mikel Slijk) gerade einem Kunden einen Anzug verkauft. Wir schauen uns so lange im Shop ein wenig um, mich interessieren vor allem die Naish Segel, die er am Lager hat. Dies, nachdem ich mir letzten Herbst endlich ein Naish Segel (Force 5, 5.3) gegönnt habe und davon hin und weg bin. Von früheren Besuchen wissen wir, dass wir uns mit Mikel in Mundart unterhalten können, er spricht nämlich beinahe akzentfrei «Züridütsch».

So frage ich ihn, was er für das Naish Lift Freeride 6.6 haben will? «Wosch äs chaufä? S’isch aber as Foilsägel gäll». «I weiss, we mer a guete Priis machsch…». Er nimmt den Rechner rechnet und rechnet dann noch einmal und nennt mir seinen Preis. Der ist mir noch zu hoch und so drücke ich ihn auf meine Schmerzgrenze, da mir mein eigentlicher Zielpreis gerade selbst unrealistisch erscheint. Er nickt meinen Vorschlag ab, «de han ich en zfriednige Schwiizer Chund», sein Lächeln verrät mir, dass auch er durchaus noch zufrieden ist. Nach ein wenig Smalltalk schreiten wir zum Bezahlvorgang. Er tippt das Segel in das Kassensystem ein und meint: «Min Sohn het dr Priis no tüfer agsetzt» und gibt mir diesen bereitwillig weiter, so komme ich exakt in der Mitte zwischen meinem Zielpreis und meiner Schmerzgrenze zu liegen. Passt für uns beide, gut so!


Wir kaufen anschliessend noch ein paar T-Shirts und die benötigten Souvenirs und kehren dann ins Lido Blu zurück. Es hört gerade auf zu regnen und natürlich kann ich es kaum erwarten das Naish Lift zu riggen. Der Hotelgarten ist noch leer und so habe ich genügend Platz im zwar noch nassen Rasen aber was soll`s.


Naish Lift und Fanatic Stingray mit Slingshot Foil

Meine Aufmerksamkeit hat das Naish Lift Freeride 6.6 m2 durch seine kompakten Masse geweckt. So passt es auf meinen bereits vorhandenen 430er Mast (+12 cm Extension) bei einer Gabelbaumlänge von nur gerade 190 cm. Das fünf Latten Segel hat einen weit unten liegenden tiefen Bauch, wie man ihn eigentlich nur von Cambersegel kennt, gepaart mit der Leichtigkeit eines Crossover-Segels. Nachdem ich die Latten gespannt das Segel richtig getrimmt habe, steht es wie eine Eins oder halt einfach, wie ein Naish Segel steht.


Der Wind, immer noch aus Norden kommend, ist wenig verheissungsvoll, aber vielleicht erwische ich noch die eine oder andere Böe, zudem habe ich gerade nicht anderes zu tun also versuche ich es. So dümple ich in Richtung Conca d’Oro, kurz vor dem Circolo Surf erwische ich eine erste sanfte Böe, das Lift füllt sich beeindruckend und sofort setzt der Stingray den Segeldruck in Fahrt um. Zwar reicht es noch nicht zum Fliegen, aber dazu stehe auch ich viel zu verdutzt und passiv auf dem Brett. So geht es mir noch zwei weitere Male und ich komme aus dem Staunen kaum heraus, was so ein Windhauch bei dem Naish Lift bewirkt. Kurz nach der Wende erwische ich wieder so einen «Hauch von nichts», doch dieses mal ziehe ich zwei-, dreimal kräftig an der Gabel und schon fliege ich, wow! Vor lauter Begeisterung vergesse ich glatt die Höhe zu kontrollieren, so dass der Flug im kühlen Nass endet. Auf diese Weise kann ich noch ein paar Böen nutzen, bevor ich mich entschliesse den Heimweg anzutreten, da ich wenig Lust habe, bei dem immer schwächer werdenden Wind, nach Hause schwimmen zu müssen.


Das Segel überzeugt mich auch an den nächsten Tagen vollkommen und ist eine grossartige Bereicherung meiner Segelrange, bei der schon der Kauf ein Erlebnis war und Spass gemacht hat! Ich mag diese Art von Souvenirs- und Spontankäufen beim Bummeln...

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen